Kinderbetten – Ab wann ohne Gitter?

Kinderbett-ab-wann-ohne-Gitter

Kinderbett-ab-wann-ohne-Gitter

Kinderbetten oder Babybetten schützen die Kleinen vor dem nächtlichen Sturz.
Aber irgendwann muss das Gitter ab.

Die Frage lautet somit:

Ab wann kann mein Kind ohne Gitter im Kinderbett schlafen?

Leider gibt es hierfür keine allseits richtige Antwort.
Schließlich gab es bei der Geburt keine Gebrauchsanweisung zum Kind dazu. 🙂

Es ist von Kind zu Kind unterschiedlich.
Manche Kinder sind mit 12 Monaten so agil, dass sie einfach über die Gitterstäbe des Babybettes klettern.
Andere liegen mit 24 Monaten immer noch ganz brav in ihrem Gitterbett und machen überhaupt keine Anstalten aus dem Bett klettern zu wollen.

Meine Kinder sind beide irgendwann über das Gitter geklettert und uns war somit klar – wir brauchen ein anderes Bett.

Die Kinder zeigen es einem somit.
Entweder sie klettert aus dem Bett oder sie werden zu groß.
In beiden Fällen solltet ihr reagieren.
Und dann entweder das Babybett zu einem Kinder- bzw. Juniorbett umbauen.
Oder gänzlich ein anderes Bett kaufen.

Worauf sollte man beim Kauf von Kinderbetten achten?

Welche Art von Kinderbett?
Es gibt unzählige verschiedene Kinderbetten.
Ihr solltet beim Aussuchen und Planen etwas langfristiger denken.
Schließlich soll das Kind die nächsten Jahre in diesem Bett schlafen.

Jungen lieben Feuerwehrbetten, Mädchen eher Prinzessinnenbetten.

Auch die Entscheidung des Platzbedarfs ist wichtig.
Soll es eher ein Hochbett oder doch ein Funktionsbett oder vielleicht Spielbett sein.

Bedenkt immer, dass die Ansprüche der Kinder sich ändern.
Kinderbetten sollen heutzutage nicht nur einen hohen Schlafkomfort bieten.
Sie sollen auch funktionstüchtig sein.
Außerdem sollen sie hübsch aussehen.
Und noch dazu – soll es groß genug sein, die nächsten Jahre zu überdauern.

Welche Qualität ist bei einem Kinderbett wichtig?

Die Qualitätsausschreibungen stehen immer in den Produktbeschreibungen zu den einzelnen Betten.
Mitunter solltet ihr ein paar Euros mehr investieren und somit höherwertige Betten kaufen.
Schließlich schlafen die Kleinen jede Nacht darin.
Und die Betten sollen vielleicht bis zum Jugendalter halten.

Und Qualität hat bekanntlich ihren Preis.
Also spart nicht am falschen Ende und kauft dann ein Kinderbett zweimal günstig, anstatt einmal richtig.

Wobei wir gleich beim nächsten Punkt sind.

Welchen Preis darf oder sollte ein Kinderbett haben?

Es gibt Kinderbetten für unter 100,- Euro. Aber bei den meisten Betten spart man dann am falschen Ende.
Richtig gute und funktionstüchtige Betten, welche zudem auch noch die nächsten Jahre überstehen – gibt es zwischen 100 und 200 Euro.
Aber auch hier kann man das Ganze nicht pauschalisieren – Denn es gibt natürlich auch Betten in Superqualität unter 100,- Euro.
Wenn ihr euch für ein günstigeres Bett entscheidet, solltet ihr immer die Produktbeschreibung und die Beschreibung der verwendeten Materialien genau durchlesen.

Welche Rolle spielen die Materialen, welche bei der Herstellung des Kinderbettes verwendet wurden?

Manche Kinderbetten bestehen aus massiven Holz. Dies ist dann auch in der Produktbeschreibung vermerkt. Denn das sind die hochwertigeren Modelle.

Andere Betten werden als “teilmassiv” oder aus “MDF-Holz-gefertigt” beschrieben. Dies sind dann Kinderbetten der mittleren Qualität.
Hier solltet ihr entscheiden, welchen Anspruch ihr an das Bett habt.

Aber worauf ihr unbedingt achten solltet, ist die Lackierung.
Und zwar, dass bei der Lackierung schadstoffarme, lösungsmittelfreie Stoffe verwendet wurden.
Gerade Kleinkinder nuckeln auch mal gern am neuen Bett herum.
Und somit sollte die Verarbeitung bzw. Lackierung des Bettes mit nicht gesundheitsschädlichen Stoffen erfolgt sein.

Mein Kind schläft die erste Nacht im Kinderbett – Worauf soll ich achten?

So das neue Kinderbett ist da und Junior schläft die erste Nacht im neuen Bett.

Bei der ersten, zweiten und dritten Nacht solltet ihr vielleicht einen Stuhl oder Ähnliches vor das neue Bett stellen.

Denn bedenkt bitte:
Das Kind kommt gerade erst aus dem Babybett. Es ist somit an Gitter gewöhnt.
Kinder drehen sich im Schlaf hin und her.

Ihr solltet deshalb euer Kind die ersten Nächte schützen und einen Stuhl oder anderen Gegenstand vor das Bett stellen, um den Raussturz zu verhindern.

Später, nachdem die ersten Nächte wohl überstanden sind, könnt ihr den Stuhl wegnehmen.
Dann könntet ihr Decken und Ähnliches auslegen und somit euer Kind bei einem möglichen Sturz ebenfalls schützen.

Fazit:

  • Es gibt keinen verlässlichen Zeitpunkt um die Gitter von einem Babybett zu entfernen.
  • Eure Kinder teilen Euch schon mit, wann sie bereit sind für ein größeres Kinderbett.
  • Im neuen und größeren Kinderbett könnt ihr das Herausfallen durch zusätzliche Gegenstände, Decken oder Schlafsäcke ebenfalls verhindern bzw. abbremsen.