Eine Kinder Traumreise in einem Feuerwehrauto

Kinder Traumreise

Traumreisen für Kinder sind anerkannte Techniken,

  • um Kinder zu beruhigen,
  • ihnen zu helfen Probleme zu bewältigen
  • Oder um Ängste abzubauen

Da dieses Verbraucherportal sich dem Thema Feuerwehrbetten für Kinder verschrieben hat, denke ich….
Eine Traumreise mit Feuerwehrauto passt ganz gut dazu.

Für eine Traumreise ist es wichtig,

  1. Dass du den Text sehr langsam vorliest.
  2. Bei jedem Bindestrich eine Pause machst, so dass ein Bild im Kopf deines Kindes entstehen kann.
  3. Außerdem sollte nach jedem Absatz eine Pause von 1 bzw. 2 Sekunden gemacht werden.

Die Traumreise mit der Feuerwehr beginnt im Winter.

Schließe nun deine Augen und stell dir vor:
Es ist Winter und du bist in einer kleinen Stadt.

Draußen ist es sehr kalt. Doch du sitzt ganz gemütlich in deinem Feuerwehrauto. – Und du beobachtest das Geschehen in der Stadt.

Überall liegt weicher, weißer Schnee – auf den Bäumen – auf den Häusern – und auf den Straßen.

In der Ferne siehst du zwei Berggipfel. – Auch diese sind mit Schnee bedeckt. – Von deinem warmen Feuerwehrauto aus -sieht es fast so aus, als hätten sie weiße Zipfelmützen auf.

Es ist Abend. Und der ganze Schnee glitzert im Mondlicht.

Vom Himmel fallen dicke Schneeflocken. – Diese sehen aus, wie weiße, weiche Zuckerwatte.

Trotz der Kälte – ist es sehr warm und gemütlich in deinem Feuerwehrauto.

Du fährst die Straße entlang und schaust dich links und rechts um.
Die Straßen sind menschenleer. – Überall wo du hinschaust, siehst du eine dicke weiße Schneedecke.

Ansonsten ist hier nur Stille.

Du lauscht in die Stille hinein.
Und dabei atmest du ganz tief ein – und ganz langsam wieder aus.

Die Luft ist an diesem Abend angenehm kühl. – Und beim Einatmen spürst du die wohltuende, kalte Winterluft.
Beim Ausatmen entstehen kleine Wölkchen in der Luft.

Du atmest ganz tief ein und langsam wieder aus.

In der Ferne siehst du eine kleine schwarze Katze durch den Schnee traben.
Ihre kleinen Pfötchen versinken tief im Schnee.

Es sieht lustig aus, wie sie das tut.
Taps – Taps – Taps.

Und als du dir das kleine Kätzchen so anschaust – bemerkst du wieder diese wunderbar frische Luft.

Du atmest wieder ganz tief ein – und langsam aus.

Jetzt fährst du in deinem gemütlichen Feuerwehrauto weiter – immer weiter- die Straße entlang.
Neben dir siehst du die Häuser in denen ein warmes Licht brennt.

Du fährst vorbei an schneebehängten Bäumen. – Die Straßenlaternen leuchten dir den Weg.

Vor dir liegt jetzt eine kleine – völlig von schneebedeckte Brücke.
Beim Befahren dieser Brücke hörst du – wie der Schnee unter dir – angenehm knackt und knarkst.

Auf der Brücke schaust du zur Seite. Neben dir siehst du jetzt das Flüsschen des Dorfes.
Auch dieser ist mit einem riesigen weißen Schneeteppich bedeckt.

Du verlässt jetzt die Brücke.
Und fährst weiter und immer weiter.
Dabei spürst du wieder die angenehm frische Winterluft.

Und du atmest ganz tief ein – und langsam wieder aus.

Du wendest das Auto jetzt auf einem großen Platz.
Und du fährst zurück nach Hause.

Wenn du nach oben schaust – siehst du – den glasklaren Himmel.
Hier funkeln ganz viele Sterne. Sie sehen von hier unten aus – wie kleine Lichter am Himmel.

Und wieder spürst du die Stille.

Du lauscht in die wohltuende Stille hinein. Und spürst deinen Atem.

Du atmest ein letztes Mal ganz tief ein – und ganz langsam wieder aus.

Langsam geht deine Autofahrt zu Ende.
Und du kehrst zu deinem Haus zurück.

Du steigst aus deinem knallroten Feuerwehrauto aus und bedankst dich für die schöne Fahrt.